KEIN GELD – KEIN DAMPF !

Die Fürstlich Liechtensteinische Eisenbahn-Romantik Stiftung, Schaan, welche die ehemalige BBÖ-Dampflok 629.65 vor nunmehr mehr als 2 ½ Jahren von der Gemeinde Schaan schenkungsweise übernommen hat gegen die Auflagen, diese wieder in einen betriebsfähigen Zustand zurückversetzen zu lassen und sie dann im Bereich des früheren Bahnhofes Schaan-Vaduz zu stationieren, macht sich immer noch lächerlicher, soweit dies überhaupt noch möglich ist. Nachdem schon die für 10.6.2007 gross angekündigte Rückkehr dieser Lok nach Schaan erwartungsgemäss geplatzt war und auf den Spätherbst dieses Jahres verschoben werden musste, platzte am vergangenen Wochenende auch die auf den 11.11.2007 grossspurig und vollmundig angekündigte Rückkehr dieser Lok nach Schaan, und zwar wiederum nicht aus irgendwelchen unerwarteten oder nicht vorhersehbaren Gründen, sondern – ebenfalls wieder erwartungsgemäss – aus rein finanziellen Gründen. Wer konkret für diese neuerliche Pleite verantwortlich sein soll, hat die Öffentlichkeit von der genannten Stiftung in Form einer kurzen Mitteilung im Liechtensteiner Vaterland vom 7.11.2007 ja bereits erfahren. Wer sich dafür heute noch ernsthaft interessiert, soll aber die wahren Gründe auch für diese zweite Blamage erfahren, und zwar von uns. Diese sind uns nämlich bestens bekannt.

Tatsache ist nämlich,

  • dass es bei einer gesicherten Finanzierung der Kosten der Restaurierung dieser Lok im Werk der Firma ZOS České Velenice CZ a.s. in České Velenice (Tschechische Republik) problemlos möglich gewesen wäre, die gesamten Restaurierungsarbeiten in längstens 12 Monaten abzuschliessen, sodass diese Lok bereits Ende Juni 2006 wieder in einem voll betriebfähigen Zustand gewesen wäre;
  • dass die Fürstlich Liechtensteinische Eisenbahn-Romantik Stiftung dem Lokwerk in České Velenice einen Restaurierungsauftrag erteilt hat, ohne dass ihr die zur Finanzierung dieses Auftrages erforderlichen Mittel zur Verfügung gestanden wären;
  • dass das Lokwerk in České Velenice seine Arbeiten an dieser Lok in den letzten 28 Monaten wiederholt für Wochen oder gar Monate unterbrechen musste, weil die Fürstlich Liechtensteinische Eisenbahn-Romantik Stiftung nicht in der Lage war, ihren finanziellen Verpflichtungen dem beauftragten Lokwerk gegenüber rechtzeitig nachzukommen;
  • dass die Restaurierungsarbeiten an der genannten Lok deshalb bis heute noch nicht abgeschlossen sind und bestenfalls bis Ende dieses Jahres abgeschlossen werden können;
  • dass mit der angeblich bereits restaurierten Lok bis heute noch nicht einmal eine erste Probefahrt unternommen werden konnte;
  • dass das Lokwerk in České Velenice die restaurierte Lok auch nach Abschluss der Restaurierungsarbeiten der Fürstlich Liechtensteinische Eisenbahn-Romantik Stiftung nicht ausliefern wird, bevor der restliche Werklohn nicht bezahlt oder zumindest sichergestellt ist, z.B. durch eine entsprechende Bankgarantie;
  • dass bis heute im Bereich des früheren Bahnhofes Schaan-Vaduz noch keinerlei Einrichtungen zur Abstellung, geschweige denn zur Unter- oder Einstellung der restaurierten Lok geschaffen wurden und
  • dass somit bis heute absolut nichts darauf hindeutet, dass die Lok BBÖ 629.65 bzw. ÖBB 77 250 nach dem Abschluss ihrer Restaurierung jemals wieder an ihren früheren Standort Schaan zurückkehren wird.

Die Chancen, dass die ehemalige BBÖ-Lok 629.65 im restaurierten Zustand ihren Standort noch einmal in Schaan haben wird, sind in den vergangenen 2 ½ Jahren nach unserer Einschätzung der Situation praktisch auf Null gesunken. Auch die Fürstlich Liechtensteinische Eisenbahn-Romantik Stiftung leidet offenbar bereits unter Schwindsucht. Nachdem unser Club anlässlich einer Sitzung des Stiftungsrates am 23.3.2006 mit Stichentscheid des Vorsitzenden Walter Beck aus dem Stiftungsrat abberufen worden war, hat sich zwischenzeitlich auch das weitere Stiftungsratsmitglied Johann Gröbli, ein weit über unsere Region hinaus bekannter Dampflok-Fachmann, der sogar im Besitze einer Dampflokführer-Berechtigung ist, aus dem Stiftungsrat verabschiedet, weil er die mit diesem Restaurierungsprojekt verbundene Verantwortung nicht mehr mittragen konnte und wollte. Die Fürstlich Liechtensteinische Eisenbahn-Romantik Stiftung wird seit mehr als einem halben Jahr daher von ihrem einzelzeichnungsberechtigten Präsidenten Walter Beck alleine „regiert", nachdem das verbliebene Stiftungsratsmitglied Edmund Brenner, St. Pölten, wohl wie bisher an den Stiftungsratssitzungen durch Abwesenheit glänzen und sich in diesem Rumpf­gremium durch den Präsidenten Walter Beck vertreten lassen wird. Auf diese Art und Weise kommt es im Stiftungsrat der Fürstlich Liechtensteinischen Eisenbahn-Romantik Stiftung wenigstens zu keinerlei Diskussionen mehr.

Die Firma ZOS České Velenice CZ a.s. ist im Übrigen nicht der einzige Gläubiger der Fürstlich Liechtensteinischen Eisenbahn-Romantik Stiftung. Auch uns schuldet diese Stiftung aus einem gerichtlichen Vergleich vom 29.11.2006 noch einen Restbetrag in Höhe von CHF 6'400.00 samt 3,5 % Zinsen seit dem 1.7.2006, welcher als letzte von insgesamt drei Rückzahlungsraten am 31.12.2007 zur Zahlung fällig wird. Somit gibt es heute zumindest zwei Gläubiger der Fürstlich Liechtensteinischen Eisenbahn-Romantik Stiftung, die darauf warten müssen, bis die genannte Stiftung ihre Verpflichtungen Ihnen gegenüber erfüllt. Für die Stiftung sind dies allerdings offenbar keine finanziellen Probleme. Bekanntlich bestreitet diese bis heute, solche Probleme zu haben. Immerhin wird auch sie zwischenzeitlich zur Kenntnis nehmen haben müssen, dass auch für einen Fürstlich Liechtensteinischen Schuldner der alte Grundsatz gilt: „Kein Geld – kein Dampf !"

Eisenbahnclub Schaan-Vaduz (ECSV)

Joomla templates by a4joomla