Denkmal-Dampflok 77.250 kehrt nicht Heim dritter Teil

Öffentliche Mitteilung des Eisenbahnclubs Schaan-Vaduz

Österreicher als „wahrer" Eigentümer?

Im Herbst 2009 wurde die Schaaner Dampflok in einer Nacht und Nebel Aktion so unauffällig wie nur möglich nach Österreich gebracht. Sie war nur wenige Monate zuvor im Juni 2009, nach einer wahren Odyssee endlich in Schaan angekommen. Wurde diese Dampflok-Deportation nach Österreich möglicherweise von dem ehemaligen Stiftungsrat Edmund Brenner aus St. Pölten in Auftrag gegeben? Wir haben Grund genug anzunehmen, dass die Reparatur der Schaaner Lok von Edmund Brenner bzw. seiner Firma Brenner & Brenner Dampflokomotiven Gesellschaft Wien mit Sitz in St. Pölten, vollständig bezahlt wurde. Augenzeugen berichteten uns nämlich, dass Edmund Brenner auf dem Parkplatz beim Bahnhof Gmünd NÖ am 18. Januar 2008 den Restbetrag in bar an Dir. Sedlacek der Firma ZOS Ceske Velenice übergeben hatte. Erst danach durfte die unter Dampf stehende Schaaner Lok den Bahnhof Ceske Velenice in Tschechien verlassen und Richtung Österreich abdampfen. Nachdem sie in St. Pölten nach Einbau einer INDUSI (Zugsicherung) anschliessend Monate lang Wind und Wetter schutzlos abgestellt worden war, wurde sie dann endlich Richtung Westen abgeschleppt. Angeblich soll es die allerbilligste Lösung gewesen sein, um sie nach Westen, Bludenz zu verschieben, wurde uns von einem Zeugen mit besten Beziehungen zur ÖBB berichtet. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Lok bereits wieder in einem sehr desolaten Zustand und war nicht mehr betriebsfähig. (siehe Bild). Wir müssen annehmen, dass es sich bei dem kurzen Aufenthalt der Dampflok vor Ort in Buchs SG, bzw. die Sömmerung in Schaan nur um ein Ablenkungsmanöver handelte. In Österreich kann die Lok im schlimmsten Fall ja ohne weiteres sofort exekutiert werden! Zudem existieren nachweislich ja zwei 77.250er, eine Richtige und eine Falsche! Die Falsche 77.250 ist Eigentum der Firma Brenner & Brenner in St. Pölten und befindet zur Zeit offensichtlich betriebsunfähig lieblos abgestellt in Wien-Heiligenstadt, wo sie mit anderen, ihrem Schicksal überlassenen Exponaten dieser Firma vor sich hin rostet. Das unter Eisenbahnern bestens bekannte so genannte Doppelte Lottchen. Bilder dieser falschen Schaaner, oder doch St.Pöltener Schrottlok 77.250 auch auf www.bahnbilder.de

Denkmalschutz in Liechtenstein: Heisse Luft?

Nochmals zur Erinnerung, diese Schaaner Lok steht unter liechtensteinischem Denkmalschutz und hat in Österreich nichts verloren! Das ist, auch wenn sie bei der Fa. Rhomberg untergestellt ist, völlig unakzeptabel. Um auf die widersprüchliche Aussage der Regierungsrätin Frick zurückzukommen, hat es nicht zu interessieren, ob die Lok zurzeit denkmalkonform in Schaan abgestellt werden kann oder nicht. Das war vor der Auszahlung der Subvention von CHF 112 000.-- bereits bekannt. Die Stiftung hatte jetzt weit über 5 Jahre Zeit, um für einen entsprechenden Unterstand in Schaan zu sorgen. Wenn es dieser Stiftung nicht gelingt, für die Einstellung und einen Betrieb ab Schaan zu sorgen, muss diese Lok auf einen noch zu betonierenden überdachten Sockel in der Nähe des Bahnhofs als Denkmal-Lok aufgestellt werden, um sie jederzeit einer liechtensteinischen Bevölkerung zugänglich zu machen!

Zu diesem Thema auch auf www.eisenbahnclub.li

Eisenbahnclub Schaan-Vaduz

 

Joomla templates by a4joomla